OffTEC News

Aktuelle Nachrichten und Veröffentlichungen rund um OffTEC und die Offshore- und Onshore-Windindustrie.

OffTEC startet Entwicklung von Qualifizierungsstandards für Rettungsabläufe

06. Oktober 2015

Windkraft boomt und immer mehr Menschen arbeiten an den komplexen Anlagen, insbesondere im rauen Meer. Jedoch fehlen zurzeit Qualifikationsstandards für Rettungsabläufe und damit ein wesentlicher Teil zur sicheren Gestaltung der Arbeitsplätze. Eine Initiative von OffTEC, BZEE und der Seemannschule des Landes Schleswig-Holstein will diese untragbare Lücke schließen und wird den geeigneten Trainingseinrichtungen zukünftig die Möglichkeit geben, qualitativ hochwertige und auf gleichen Standards beruhende Ausbildungen anzubieten. Die Qualifizierungsstandards werden sowohl für Rettungsfachkräfte und Servicetechniker sowie die Mitarbeiter im Bereich Offshore und Onshore Wind entwickelt. Bis zum Frühjahr 2017 sollen sie für alle Rettungsszenarien dieser Branche erprobt sein, damit sie aus Schleswig-Holstein heraus Maßstäbe deutschlandweit, europaweit und sogar weltweit setzen und exportiert werden können.

Das Vorhaben wird vom Land Schleswig-Holstein aus dem Landesprogramm Arbeit sowie durch Mittel der Europäischen Union, Europäischer Sozialfonds (ESF) mit annähernd 500.000 Euro gefördert.

Das diffizile Projekt umfasst zehn Phasen in 24 Monaten und bezieht zahlreiche Experten aus Theorie und Praxis sowie Unternehmen der Branche ein. Die Initiatoren müssen für die Erarbeitung der umfassenderen hohen Qualifizierungsstandards für Rettungsverfahren in vielen Bereichen Neuland betreten. Bestehende Qualifizierungsstandards, wie z.B. OPITO für die Öl- und Gasbranche oder STCW für die Seefahrt, lassen sich nicht übertragen, da sich der Transport und Zugang zur Windenergieanlage sowie die Arbeiten an den Anlagen ganz anders darstellen.

Die Initiatoren - OffTEC
Die OffTEC Base GmbH & Co KG betreibt in Enge-Sande ein vollumfassendes Trainingszentrum für die On- und Offshore Windbranche. Auf einem Gelände sind alle erforderlichen Einrichtungen für hochqualifizierte Ausbildungen zusammengefasst. So bietet das neue Maritime Trainings-Centrum (MTC) für Offshore- und maritime Sicherheitstrainings neueste Technologien für realitätsnahe Schulungen. Die Einrichtung verfügt über ein 5,5 Meter tiefes Wasserbecken in der Größe von 345 m² inklusive Wellenanlage für Wellen mit einer Höhe von mehr als 2 Metern. Ausgestattet mit umfangreichem Ausbildungsequipment wie Boat Landing, Escape Chute-System und Winden, ermöglicht das MTC die Simulation von Einsätzen mit Wellengang, bei unterschiedlichen Wetterlagen sowie bei Tag und Nacht.  Hier werden verschiedene Zugangs-, Evakuierungs- und Rettungstechniken geschult und der korrekte Umgang in sicherheitsrelevanten Situationen mit speziellen Schutzausrüstungen trainiert. Zudem sind einzigartige Rettungstrainings direkt vom bewegten Wasser durch eine spezielle Helikopter Kanzel und das Helicopter Underwater Escape Training (HUET) möglich. Darüber hinaus verfügt OffTEC über reale Trainingsinfrastrukturen mit der Nutzung eigener Windenergieanlagen der Multimegawattklasse in originaler Offshore-Ausstattung, sowie über
ein technisches Ausbildungszentrum. (www.offtec.de)

Weltweit mit BZEE Academy GmbH
Kooperationspartner BZEE Academy GmbH ist der Dienstleister des Vereins BZEE Bildungszentrum für erneuerbare Energien e.V.. Das BZEE wurde im Jahr 2000 als Industrieinitiative gegründet mit dem Ziel, windenergiespezifische Qualifikationslücken zu schließen und bietet heute als Netzwerk weltweit an 29 Standorten Schulungen an. Bisher wurden über 2600 hochqualifizierte Servicetechniker für Windenergieanlagen ausgebildet, über 7000 Mitarbeiter der Unternehmen nahmen an BZEE Höhensicherheits- und Rettungstrainings teil, die ständig den neuen Anforderungen entsprechend weiterentwickelt
werden. Durch die weltweite praxisnahe Ausbildung und den kontinuierlichen Austausch mit den BZEE Stakeholdern werden die notwendigen windspezifischen Fähigkeiten umfassend und auf gleichbleibend hohem Niveau vermittelt. Das Trainingszentrum in Husum, Schleswig-Holstein, ist technisch komplett ausgestattet, um alle Train-the-Trainer-Programme zur internationalen Übertragung der BZEE Standards umzusetzen. Die Akademie nutzt die eigene Infrastruktur zur Entwicklung neuer Trainingssequenzen und dazugehörigem Equipment. BZEE und OffTEC kooperieren bereits erfolgreich bei einem gemeinsamen Lehrgangsangebot. (www.bzee.de)  

Knowhow der Seemannschule des Landes Schleswig-Holstein
Über umfangreiche Ausbildungsanlagen verfügt auch der Kooperationspartner Seemannschule des Landes Schleswig-Holstein. Mit Sitz in Lübeck Travemünde ist sie zugleich seemännische Berufsschule, überbetriebliche Ausbildungsstätte und maritimes Weiterbildungszentrum. Die Seemannschule stellt mit ihrem speziellen Knowhow für das geplante Projekt die wichtige Schnittstelle zur maritimen Wirtschaft dar. Hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trainieren realitätsnah Sicherheitsmaßnahmen und können dazu Rettungsboote, ein Freifallboot,  Rescueboat und Fast-Rescueboat mit Aussetz- und Wiederaufnahmeanlage und Davit für bemannt aussetzbare Rettungsflöße einsetzen. Marine-Evacuation-Anlagen MES (slide und shute), Rettungsgeräte zur Bergung aus der See, ein Vorschiff mit Ankergeschirr sowie ein neu errichtetes Schulungszentrum für Brandbekämpfung runden die hochmodernen Trainingsmöglichkeiten ab. (www.seemannschule-priwall.de)

Testen mit Unternehmen der Windenergiebranche
Zur Umsetzung von Pilotlehrgängen sollen Unternehmen mit operativem Personal eingebunden werden. Rettungsfachkräfte, Techniker und andere Mitarbeiter, die an den Anlagen tätig sind, werden auf Basis der entwickelten Module trainiert. In dieser Projektphase werden die erarbeiteten und erprobten Abläufe der Rettungskette auf die Erfordernisse des Personals übertragen und ggf. angepasst. Hierbei ist sowohl die kostenlose Teilnahme von Mitarbeitern aus KMU Betrieben Schleswig-Holsteins als auch die Teilnahme von Mitarbeitern der großen namhaften Unternehmen wie z.B. Siemens, RWE, EnBW oder Senvion vorgesehen.

Internationale Übertragbarkeit und Nachhaltigkeit
Neben der Beteiligung von Stakeholdern und Firmen ist die Einbeziehung des ITC (International Technical Commitee des BZEE) vorgesehen. Das ITC wird die internationale Übertragbarkeit der entwickelten Module prüfen und gewährleisten. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um den Abgleich von nationalen Richtlinien und gegebenenfalls bestehenden Rettungskonzepten und Ausbildungen in den jeweiligen Ländern. Geplant sind zwei Workshops in Deutschland, jeweils in Phase 1 und 2 des Projektes. Interessierte Unternehmen und Institutionen können sich bei Interesse an einer Mitwirkung gerne an OffTEC wenden.

Gefördert durch:

Veröffentlichung und Nachdruck honorarfrei; ein Belegexemplar an die OffTEC Base GmbH & Co. KG wird freundlichst erbeten.


Bildmaterial

Zurück zur Übersicht

Direktkontakt

Für Fragen oder Informationen zu unserem Angebot stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Fon: +49 4662 89127-0
Fax: +49 4662 89127-88

Kontakt für Presseanfragen:
Kerrin Hansen
E-Mail senden

Pressetext

Basispressetext OffTEC

News-Archiv

Eine Gesamtübersicht über alle unsere bisherigen Veröffentlichungen sortiert nach Erscheinungsdatum steht Ihnen in unserem News-Archiv zur Verfügung.

Zum News-Archiv