NEXT Reality

Immersive Trainingsumgebung für Offshore-Sicherheitsausbildung

NEXT Reality

Immersive Trainingsumgebung für die Offshore-Sicherheitsausbildung

BMBF-Fördermaßnahme zu Interaktiven Technologien für Gesundheit und Lebensqualität im Rahmen des Förderschwerpunktes „Interaktive Systeme in virtuellen und realen Räumen – Innovative Technologien für die digitale Gesellschaft“

Motivation

Die Arbeit auf Windrädern oder Plattformen vor der Küste ist anspruchsvoll und bedeutet ständig wechselnde Belastungen. Sie erfordert einen durchgängig sicheren Umgang mit Risiken und die Beherrschung von Notfallsituationen.

Heutiges Training zum Umgang mit Gefahren beruht vor allem auf umfangreichen Szenarien unter realen Bedingungen, was mit großem Aufwand und hohen Kosten verbunden ist.

Ziele und Vorgehen

Ziel des Projekts Next-Reality ist es, unter Einsatz innovativer Virtual-Reality-Technologien (VR) das Training kognitiver und motorischer Fähigkeiten in Stresssituationen zu ermöglichen – ohne die Teilnehmenden in Gefahr zu bringen.

Durch VR-Anwendungen, kombiniert mit Umgebungseinflüssen und Sinnesreizen, werden Einsatzkräfte in einem sicheren Umfeld auf die Beherrschung von Notsituationen in unterschiedlichen Szenarien vorbereitet.

Dabei sollen Vorteile und Grenzen der Kombination virtueller Technologien mit realen Trainingsumfeldern erforscht werden. Die psychophysischen, ethischen und rechtlichen Auswirkungen sowie die Akzeptanz neuartiger Trainingsmethoden sind weitere Forschungsthemen.

Innovationen und Perspektiven

Next-Reality ermöglicht die Erforschung von VR-Technologien zur Verbesserung der Sicherheit und der Handlungskompetenzen im stressbelasteten Trainingsumfeld und macht die Auswirkungen überwach-, mess- und auswertbar. Damit kann diese Technologie in Zukunft in weiteren Arbeitsumfeldern Anwendung finden.

Weitere Projektinformationen gibt es als Download und Video sowie auf der NEXT Reality Homepage.


Verbundkoordinator
OffTEC Base GmbH & Co. KG
Andreas Rauschelbach
Lecker Straße 7
25917 Enge-Sande
Tel.: 04662 89127-11
E-Mail: a.rauschelbach@offtec.de

Projektlaufzeit
01.07.2021 bis 30.06.2024

Projektpartner
• OffTEC Base GmbH & Co. KG, Enge-Sande
• Meilenstein Digital GmbH, Augsburg
• Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD), Rostock
• Christian-Albrechts-Universität zu Kiel - Institut für Wirtschafts- und Steuerrecht

News Q4 2023

Am 6.10. und 7.10.2023 fand der dritte Workshop des Living Lab „XR-Interact“ im Virtual Dimension Center in Fellbach statt. Hauptaugenmerkt dieses Netzwerktreffens war die Vorstellung von V/AR-Projekten und deren Prototypen. Darüber hinaus wurden erste Evaluationsergebnisse der Projekte vorgestellt.  Es fand ein ausgiebiger Austausch zu V/AR Lösungsansätzen, MR-Technologien sowie gemeinsamen Fragestellungen statt. Neben den Projekten „VoluProf“, „FederLeicht“ und „Goethe-Live 3D“ stellten die Konsortialpartner das Projekt „Next Reality“ den Netzwerkpartnern vor. Der Demonstration folgend fand eine Evaluation der Demonstratoren statt. Das Projekt „NextReality“ wurde mit dem Fokus auf die VR-Umgebung vorgestellt mit einem Einblick in die virtuellen Absturzszenarien.

News Q3 2023

Im Rahmen der Entwicklung von geeigneten Demonstratoren zur Messung der Immersionswirkung im Rahmen der „HUET“ Notfallszenarien wurde seitens der Projektpartner festgestellt, dass für eine widerholbare Parametermessung ein mit der VR-Anwendung kompatible AR-Erweiterung notwendig ist. Für die Erweiterungen, die physikalisch auf den Probanden wirken, wurde eine geeignete Demonstrator-Plattform entwickelt.

Die Demonstrator-Plattform verstärkt die Immersion weiter und wirkt der verursachten Motion Sickness entgegen. Gemeinsam einigten sich die Projektpartner für den Einsatz eines Seat Movers. Nach ausgiebigen Recherchen fiel die Entscheidung auf Grund seines großen Bewegungsspielraumes, sowie der Möglichkeit einer 3D-Bewegungserweiterung mit größtmöglichen Winkeln in den drei Achsen auf das Modell YAW2 von YAWVR.

Die Tests werden zzt. in 2 Bewegungsdimensionen (Kippen der Achsen, keine Drehungen) durchgeführt, um die Handhabung der haptischen Gegenstände im Szenarien Verlauf zu ermöglichen. Bei den haptischen Elementen handelt es sich zum aktuellen Stand um ein Notfall- Atemgerät (CA-EBS), einen 4 Punkt-Sicherheitsgurt und ein Nachbau eines Helikopterfensters. Diese Elemente sollen mit vive-Trackern versehen werden, damit der in der Realität durchgeführten Maßnahme, der der Simulation gleicht (Beispiel: Fenster öffnen, Atemgerät nutzen, Gurt öffnen). Für das Tracking der Handbewegungen sollen Wrist-Tracker von vive genutzt werden. Der Demonstrator-Aufbau wird aktuell mit Hilfe von zwei Trassenringen, sowie einer Holzkonstruktion realisiert. An der Holzkonstruktion befinden sich die Tracker zur räumlichen Erfassung der VR-Brille und der Nachbau eines Notfall-Ausstiegsfensters eines Helikopters.

NEXT Reality Bildergalerie

Übersichtskarte des Geländes einblenden

Externer Inhalt - Google Maps

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Dadurch können personenbezogene Daten an den Dienst YouTube übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Partner/Zertifizierungen